Navigation
Malteserstift St. Klara in Flensburg

10 Jahre Leben in der Hausgemeinschaft

Sylvia Bonse – Vorsitzende des Trägerbeirates, Thomas Schwedhelm – Leiter Bereich Pflege, Gabriela Beckmann – eh. Einrichtungsleiterin

Vor 10 Jahren wurde die stationäre Altenhilfeeinrichtung, das Malteserstift St. Klara in Mürwik, in Betrieb genommen. Ein skandinavisches Wohnkonzept stand dabei im Mittelpunkt und konnte sich im Laufe der Zeit etablieren. Dieses Jubiläum und damit einhergehend der Abschied von der langjährigen Einrichtungsleitung Gabriela Beckmann wurden nun gefeiert.

10 Jahre Malteserstift St. Klara - dieses Jubiläum ist aufgrund des damals neuartigen Hausgemeinschaftskonzepts etwas besonderes, mit dem die Malteser ein Experiment wagten, das heute als geglückt gelten darf und erfolgreich weitergeführt wird. Rund um eine Wohnküche, die als Aufenthalts- und Gemeinschaftsraum dient, sind die privaten Räume der Bewohner angegliedert. Im Mittelpunkt des Konzepts stehen die Bewohner mit ihrem Bedürfnis nach möglichst hoher Selbstständigkeit sowie der Gemeinschaft mit anderen Menschen. "Die Etablierung war schwer, Krisen wurden gemeinsam bewältigt und Gabriela Beckmann konnte als Gallionsfigur des Vertrauens hier enorm viel bewegen", blickt Geschäftsführer Klaus Deitmaring auf die Anfänge zurück. Die langjährige Einrichtungsleitung ist parallel zum 10-jährigen Jubiläum in den Ruhestand eingetreten. "Frau Beckmann hat unsere Einrichtung in den vergangenen sechs Jahren mit viel Herzblut geführt. Wir übergeben das Malteserstift St. Klara nun vertrauensvoll in die Hände von Johannes Feldmann, mit dem wir auch für die Zukunft gut aufgestellt sind", ergänzt Thomas Schwedhelm, Leiter des Bereichs Pflege der Malteser in Norddeutschland.

Einen Dank im Namen der Stadt Flensburg überbrachte die stellvertretende Stadtpräsidentin Inge Krämer. "Das Gute liegt bei Ihnen im Haus so nah - St. Klara hat seinen Platz im Stadtteil gefunden und auch das ehrenamtliche Engagement ist hier enorm. Das Konzept unterschied sich von Beginn an von dem anderer Pflegeheime - hier sind Sie keine Nummer", sagt sie an die versammelten Bewohnerinnen und Bewohner gerichtet.

Auch die Vorsitzende des Trägerbeirates Sylvia Bonse spricht zum Jubiläum ein Grußwort und unterstreicht, dass die Würde jedes Menschen vor Gott gleich sei und der Malteserorden seit über 900 Jahren nach diesem Grundsatz handele. Sylvia Bonse verlieh zudem ihrer Hoffnung Ausdruck, dass durch die Thematisierung der Pflege in den letzten Wahlkampftagen wirklich ein Wandel geschehen wird, denn die Menschen, die in der Pflege arbeiten, würden mehr Wertschätzung verdienen!

Eingeleitet wurde die Feier mit einer gemeinsamen Andacht in der hauseigenen Kapelle. Die Schwestern, Dienerinnen vom Heiligen Blut, die in der Einrichtung tätig sind, leiteten durch die Andacht und hoben hervor, dass das Malteserstift St. Klara der älteren Generation helfen solle, im christlichen Geist ihr Kreuz von Alter und Krankheit nicht alleine tragen zu müssen.

Weitere Informationen